Privat
50plus
Gewerbe
Finanzen
Occasionen

Rüruprente

Förderung für private Zusatzvorsorge
Auch das zweite staatliche Modell für eine private Altersabsicherung trägt einen bekannten Namen: Rürup. Das nach dem Wirtschaftexperten benannte Produkt ermöglicht es im Gegensatz zur Riester-Rente auch Selbständigen, staatliche Förderung zur Altersvorsorge in Anspruch zu nehmen. Dabei erfolgt die Förderung nicht in Form eines jährlich gewährten Zuschusses, sondern kommt dem Versicherten in Form von Steuervorteilen zu Gute.

Das Korsett der Anforderungen wurde für die Rürup-Rente noch enger ge-
schnürt, als bereits beim Riester-Pendant:

• Auszahlung ausschließlich in Form einer monatlichen Rente
• Leistungsbeginn frühestens mit Vollendung des 60. Lebensjahres
• keine vorzeitige Kündigungsmöglichkeit
• weder vererbbar noch beleihbar

Welches Ziel der Gesetzgeber dabei vor Augen hatte, ist klar: Die Rürup-Rente soll ausschließlich der Sicherung der Altersbezüge dienen, ähnlich der staat-
lichen Rente.

An wen sich die Rürup-Rente richtet
Am deutlichsten profitieren Selbständige von der Rürup-Idee. Sie genießen die günstigsten steuerlichen Abschreibungsmöglichkeiten, während Arbeitnehmer einen Teil der staatlichen Förderung an den Arbeitgeber verlieren. Für sie stellt die flexiblere Riester-Rente in der Regel die günstigere Lösung dar.

64 Prozent der Beiträge für die Rürup-Rente können im Jahr 2007 als Sonder-ausgaben geltend gemacht werden. Dieser Prozentsatz steigt kontinuierlich bis ins Jahr 2025. Dann können 100 Prozent, höchstens jedoch 20.000 (Verheiratete: 40.000 ) beim Finanzamt steuerlich geltend gemacht werden. Der Haken bei der Sache: die Nachbesteuerung. Aus einem Rürup-Vertrag ausgezahlte Renten unterliegen der Steuerpflicht. Unterliegen zunächst nur 50 Prozent der Leistungen der Einkommenssteuer, wird auch dieser Prozentsatz stufenweise angehoben. Ab 2020 sind bereits 80 Prozent beim Finanzamt abzurechnen, 2040 dann alles.

Dennoch: Wer als Selbständiger eine konservative Anlagemöglichkeit zur Altersabsicherung mit steuerlicher Absetzbarkeit sucht, ist mit einem Rürup-Produkt bestens bedient.

29. Januar 2018 Die gute Hand Noch immer wird die Linkshändigkeit kritisch beäugt und weiterhin erfolgen törichte Umerziehungsmaßnahmen - unglaublich aber wahr.
Lesen
29. Januar 2018 Risikofaktor: Nahrungsergänzungsmittel Nachdem diese Präparate überall - z. B. in Drogerien und Lebensmittelgeschäften - verkauft werden dürfen, fordert die Verbraucherzentrale (VZ) in Düsseldorf einen Sachkundenachweis für die Verkäufer.
Lesen
29. Januar 2018 Gesunde Früchtchen Aufgrund ihres Geschmacks mögen fast alle Menschen diese Frucht und die diesjährige Erntesaison steht in den Startlöchern.
Lesen
News Archiv

 

© 2005-2018 FIN-ASS GmbH • Alle Rechte vorbehalten • ImpressumDatenschutzKontaktWebdesign