Privat
50plus
Gewerbe
Finanzen
Occasionen

Unfallversicherung

Ich bin doch gesetzlich versichert...
Bei Folgen eines Arbeitsunfalls tritt in der Regel die gesetzliche Unfallver-
sicherung auf den Plan. Als Arbeitnehmer genießen Sie daher bereits einen Schutz für dessen Beiträge der Arbeitgeber aufkommt. Was jedoch, wenn Sie durch einen Unfall in Ihrer Freizeit ein Handicap erleiden? Denn: nur 30 Prozent aller Unfälle geschehen am Arbeitsplatz.

Im Gegensatz zur Berufsunfähigkeitsversicherung leistet die Unfallversicherung grundsätzlich dann, wenn in Folge eines Unfalls ein "dauerhafter geistiger oder körperlicher Schaden" eintritt - unabhängig davon, ob damit eine Berufsun-
fähigkeit einhergeht. Der Grad der durch den Unfall eintretenden Invalidität entscheidet über die Höhe der Versicherungsleistung, die als einmaliger Betrag an den Versicherten ausgezahlt wird. Hat der Unfall den Verlust der Arbeitskraft zur Folge, wird zusätzlich oder alternativ eine Rente ausgezahlt.

Wer sich versichern sollte
Vor allem für Personen, die nicht den Schutz einer Berufsunfähigkeits-
versicherung nutzen können, ist die Unfallversicherung eine sinnvolle und dringend zu empfehlende Alternative. Hierzu zählen:

• Kinder
• Schüler
• Studenten und Auszubildende
• Selbständige
• Hausfrauen und -männer
• Rentner
• Erwerbstätige, mit Vorerkrankungen

29. Januar 2018 Die gute Hand Noch immer wird die Linkshändigkeit kritisch beäugt und weiterhin erfolgen törichte Umerziehungsmaßnahmen - unglaublich aber wahr.
Lesen
29. Januar 2018 Risikofaktor: Nahrungsergänzungsmittel Nachdem diese Präparate überall - z. B. in Drogerien und Lebensmittelgeschäften - verkauft werden dürfen, fordert die Verbraucherzentrale (VZ) in Düsseldorf einen Sachkundenachweis für die Verkäufer.
Lesen
29. Januar 2018 Gesunde Früchtchen Aufgrund ihres Geschmacks mögen fast alle Menschen diese Frucht und die diesjährige Erntesaison steht in den Startlöchern.
Lesen
News Archiv

 

© 2005-2018 FIN-ASS GmbH • Alle Rechte vorbehalten • ImpressumDatenschutzKontaktWebdesign